Rituale

Eine Mahlzeit ohne Ritual? Kaum vorstellbar. Ob das Falten einer Serviette, das Sprechen eines Gebets oder ein simples „Guten Appetit“. Diese Gesten verbinden nicht nur die Menschen rund um den Tisch, sie verbessern angeblich auch den Geschmack des Essens. Der immer widerkehrende Mechanismus wirkt nach wissenschaftlichen Erkenntnissen sogar lebensbejahend. Ob mit der Familie oder mit Freunden- Welches Ritual pflegen Sie zu Tisch? Essen Sie mit Stäbchen oder mit Messer und Gabel? Von edlem Porzellan oder aus der Hand?

Senden Sie uns Ihre Tischgeschichten an tamara.borrass@pretzlaw.de und werden Teil der WERTEWOCHEN LEBENSMITTEL.

Die Redaktion von Pretzlaw Communications freut sich auf Ihre Beiträge!

 

 

Deutschland

Kartoffeln, Kassler, Brot – Gegessen wird hierzulande traditionell deftig. Dabei ist es vielen Familien wichtig das Essen erst dann zu beginnen, wenn alle Familienmitglieder am Tisch versammelt sind. Je nach Region wird sich dann „guten Appetit“ gewünscht oder auch ein Tischgebet gesprochen. In der Welt ist Deutschland bekannt für eine einfache und gehaltvolle Küche. Sie passt sich jedoch immer weiter den vielen unterschiedlichen Kulturen des Landes an und kombiniert Traditionelles mit Einflüssen aus der gesamten Welt.

Italien

Pizza, Pasta und Amore. Wichtig für die allseits geliebte Küche Italiens ist vor allem die gemeinsame Zeit mit Familie und Freunden. Um sich zu unterhalten, die Speisen zu genießen und die Kochkunst der Köchin/des Kochs zu loben. Gespeist wird traditionell im Kreise der Liebsten. Bestehend aus mehreren kleinen Gerichten – Vorspeise, Hauptgang und Nachtisch- wird insbesondere das Abendessen „la cena“ zelebriert. Brot gehört ebenso wie Wein und Café zu jeder italienischen Mahlzeit dazu.

Orient

Bulgur, Rosenwasser, Mezze – Die orientalische Küche ist bekannt für ihre sinnlichen Gerichte, für welche wunderbar duftende Gewürze und Kräuter verwendet werden, die jedem Gericht eine einzigartig aromatische Note verpassen. Ob Zimt, Muskatnuss, Koriander oder Safran- die Gewürzwelt ist mindestens genauso bunt und vielfältig wie der Orient selbst. Gegessen wird je nach Region traditionell auf dem Boden, in einigen Regionen jedoch auch klassisch am Tisch. Zum Essen wird meist Joghurt oder Minze gereicht.

Asien

Stäbchen, Koriander, frittierte Banane – Auch hier die steht die Philosophie des “es sich gut gehen lassen” im Vordergrund. Besonders beliebt sind Nudeln und Suppen, Bestandteil nahezu jeder Mahlzeit. Abgerundet mit frischen oder getrockneten Kräutern und Gewürzen verleihen sie der asiatischen Küche einen unverkennbaren Geschmack. Was für uns Europäer durchaus gewöhnungsbedürftig erscheint gehört in vielen Teilen Asiens zum guten Ton- schmatzen oder schlürfen ist ein Ausdruck des Genießens.

Amerika

Burger, french fries, Donuts – Wer kennt diese Leckereien der amerikanischen Küche nicht? Die wichtigsten Mahlzeiten der Amerikaner sind jedoch das Frühstück und Abendessen. Dabei spielt insbesondere der ausgeprägte Familiensinn eine entscheidende Rolle. Das Mittagessen fällt hingegen spärlich aus und wird meist schnell im Vorbeigehen mitgenommen. Beim Abendessen dann kommt die Familie zusammen, um gemeinsam den Tag bei vielfältigen Speisen ausklingen zu lassen. Am Wochenende ist Zeit für ein ausgiebiges Barbecue- traditionell amerikanisch.

Südamerika

Ob kreolische Spezialitäten, Bauernküche aus den Anden oder brasilianisches Feijoada – Der südamerikanische Kontinent hat neben unvergleichlicher Lebensfreude auch kulinarisch so einiges zu bieten. So wunderbar vielfältig und bunt die Kulturen der zahlreichen Länder, so außergewöhnlich ist auch die jeweilige regionale Landesküche. Ob zahlreiche Tortilla- Varianten aus Mexiko, ceviche aus Peru oder salteña aus Bolivien, die Vielzahl der Gerichte ist nahezu unersättlich. Doch wohl jedes ist es wert, erschmeckt zu werden.

Russland

Kaviar, Boef Stroganoff, Wodka – Bis auf einzelne regionale Spezialitäten ist die russische Küche hierzulande eher wenig geläufig. Im Allgemeinen spielt die Geselligkeit in Russland eine weitaus größere Rolle als das eigentliche Essen. Dieses wird reichhaltig auf den Tisch gestellt, alle Gänge gemeinsam, so kann jeder von Vornherein essen wonach ihm der Sinn steht. Gespeist wird traditionell am Tisch und in Gesellschaft.

Afrika

Südafrikanischer Pap, äthiopische Tibs oder nordafrikanische Tagine- All diese Gerichte leben von unzähligen Gewürzen. Der perfekte Ort für einen Einblick in die landestypische Küche ist ein afrikanischer Markt. Süße und herbe Gerüche mischen sich zu einer exotischen Duftwelt, die exemplarisch für die zahlreichen ethnischen Gruppen des Landes und deren Esskulturen stehen. Aus der Kolonialzeit sind vor allem englischer, französischer, niederländischer und deutscher Einfluss geblieben, der sich auch in der Kulinarik des Kontinents zeigt. Der nordafrikanische Raum hingegen ähnelt vorrangig der orientalischen Küche.